interviewreiheHallo Ihr Lieben, heute mal wieder ein Lebenszeichen von mir: ich habe an einer Interviewreihe zum Thema „Einfach gut leben“ teilgenommen. Meinen Beitrag dazu könnt Ihr hier lesen. Ich beantworte vor allem Fragen dazu, wie ich mir als Mutter und Autorin den Alltag möglichst entspannt gestalten kann. Vielen Dank an Nicole für die interessanten Fragen! Sie hat natürlich auch noch viele andere interessante Leute interviewt, schaut also unbedingt mal bei „Familie Ordentlich“ vorbei.

Das Motto der Interviewreihe passt wunderbar zu meinem aktuellen Leben. Ich versuche mich wirklich voll und ganz auf das Schreiben meines Romans zu konzentrieren – ist natürlich nicht so einfach mit drei Kindern, einem Haushalt und diversen anderen Verpflichtungen. Wichtig ist hier also, mögliche Ablenkungen und Stressfaktoren zu umgehen bzw. ganz auszuschalten.

Was mir besonders dabei hilft, Ruhe in mein Arbeitsleben zu bringen: Ich achte darauf, nicht sinnlos zu surfen. Ich besuche keine Social-Media-Seiten und auch den Nachrichtenseiten bleibe ich fern. Gerade nach den US-amerikanischen Wahlen war ich ein paar Tage lang wieder auf dem „Ich muss doch mal lesen, was so los ist“-Tripp und ich habe schnell bemerkt, wie sehr mich die Nachrichten, Meinungsartikel und düsteren Zukunftsvisionen der Journalisten bloß von meiner Arbeit ablenken. Was nützen mir all die Blicke in die Zukunft, wenn ich im Jetzt nichts zustande bekomme? Mir wird immer wieder deutlich, wie sehr ich mich von den Medien ablenken lasse und wie wenig Zeit mir am Ende des Tages dann noch übrig bleibt. Positiv betrachtet: es eröffnen sich viele neue Zeitfenster, wenn ich den Medien konsequent den Rücken kehre.

Natürlich geht das nicht zu 100% auf – schließlich sitze ich ja am Computer und arbeite dort. Deshalb sind so klare Regeln für mich hier sehr wichtig. Erlaubt sind nur gezielte Recherche-Arbeiten für mein nächstes Buch. Alles Andere im Netz ist tabu. Abends, wenn ich nicht mehr arbeiten mag, bevorzuge ich jetzt ein gutes Buch (oder eBook aus der Bibliothek) und ich spiele sehr gern zur Entspannung Klavier.

Natürlich geh ich trotzdem noch ins Kino oder treffe mich mit meiner Schwester zum Serienabend… Wichtig ist mir aber, das nur an ganz bestimmten Abenden zu machen.

Mit meiner Geschichte komme ich sehr gut voran, obwohl mich immer wieder Zweifel überkommen, ob das wirklich gut genug ist, was ich da fabriziere. Aber ich denke, das geht wohl jedem „Künstler“ so. Das wird mich von meinem Weg nicht abbringen. Dafür macht es mir viel zu viel Spaß!

Ich werde Euch natürlich gern berichten, wie es mit meiner Schriftstellerei weiter geht.

Sina Jasur
Sina Jasur
Ganz ehrlich? Mein Leben ist zu stressig! Ich bin mit einem Workaholic verheiratet, habe drei Kinder und will mich selbst verwirklichen. Ich schreibe, singe ab und zu in einer Band, engagiere mich in der Flüchtlingshilfe und versuche, nebenbei Geld zu verdienen, am liebsten mit den Dingen, für die ich brenne: Veganismus, Minimalismus und passives Einkommen. Mir macht es einfach Spaß, gesellschaftliche Konzepte zu hinterfragen und neue/alte, andere Wege auszuprobieren. Wenn es Euch auch so geht, ist dieser Blog genau das Richtige.