Veganes Essen im UrlaubHallo Ihr Lieben, ich habe spontan beschlossen, die Urlaubszeit noch etwas zu verlängern und mit den Kindern ein paar Tage in den Harz zu fahren. Wir werden dort eine Ferienwohnung haben und uns selbst versorgen. Ole wird nicht mitkommen. Er möchte die Zeit nutzen, um zu arbeiten und auch mal ein bisschen Ruhe zu haben.

Veganes Essen im Urlaub – geht das ohne Stress?

Damit das Thema „Veganes Essen im Urlaub“ nicht zum Stressfaktor wird, plane ich vorher, was ich kochen werde. Jetzt sitze ich grad an meiner Einkaufsliste und ich dachte, ich teile mit Euch, was ich immer so im Urlaub für die Kinder koche, falls Ihr selbst noch Anregungen braucht.

Ich mache natürlich die üblichen Klassiker, eben nur in der veganen Variante. Auf meiner Liste stehen:

  • Grießbrei mit Apfelmus
  • Milchreis mit Kirschen
  • Nudeln mit Tomatensauce
  • Kartoffelbrei mit Gemüse (Mais, Erbsen und Möhren) und Veggie-Würstchen
  • vegane Eierkuchen mit Apfelmus und/oder Schokoaufstrich und Bananen
  • Brokkoli-Suppe mit Brot (vielleicht schmuggel  ich in die Suppe auch noch etwas Reis mit rein) 😉

Falls ein Ofen in der Ferienwohnung ist (muss ich nochmal checken):

  • Pizza mit Ananas und Gemüse und veganem Käse oben drauf
  • Ofenkartoffeln („Pommes“) mit Gemüse

Das sind alles super einfache Gerichte ohne viel Aufwand schnell gemacht. Schließlich will ich nicht die halbe Urlaubszeit in der Küche stehen!

Für mich packe ich noch den Reiskocher ein, um mir zu den süßen Gerichten auch mal Reis mit Gemüse machen zu können. Meine Kinder sind leider nicht so die Reis-Fans. Nur der Jüngste isst eigentlich alles, was ich ihm vorsetze 🙂

Natürlich stehen noch mehr Dinge auf meiner Einkaufsliste:

Für das Frühstück: Frühstücksbrei, Agavendicksaft und Cornflakes, dazu Sojamilch in diversen Geschmacksrichtungen, veganer Schokoaufstrich, Toastbrot/Brötchen

Für Zwischendurch: Soja-Joghurt und jede Menge Obst, vor allem, was gut für unterwegs ist, also Äpfel, Bananen, Weintrauben, Nektarinen, aber auch Tomaten und Gurke werde ich mitnehmen und natürlich Nüsse.

Zum Naschen: Popcorn, Oreos, vegane Gummibärchen

Wenn wir mal den ganzen Tag unterwegs sein sollten, packe ich vor allem Obst ein und mache noch  belegte Brote/Brötchen dazu. Kann gut sein, dass ich den Kindern auch mal eine Portion Pommes im Schwimmbad kaufe 🙂

Ich habe mich bereits schlau gemacht, wo in der Nähe der Ferienwohnung Einkaufsmöglichkeiten sind. Da kann ich dann jederzeit nochmal frische Sachen nachkaufen. Gerade wenn ich allein mit den Kindern unterwegs bin, ist es mir wichtig, Essen dabei zu haben, das sie mögen – damit kann ich im Stressfall auch mal die Nerven beruhigen 🙂

Zum Beispiel im Auto habe ich immer für die Kinder Büchsen mit geschnittenem Obst dabei, um sie bei Laune zu halten. Wenn die Fahrt länger ist, gibt es dann auch noch Brötchen und Kekse und natürlich auch noch was zum Trinken.

Veganes Essen im Urlaub ist kein Problem

Klar, ich hätte auch Vollpension oder All-Inklusive im Hotel buchen können. Dann müsste ich gar nicht kochen, aber erstens gibt es da normalerweise keine vegane Option und wirklich gesund sind die angebotenen Kindermenüs normalerweise nicht. Es ist zudem viel teurer als selbst zu kochen, ich muss mich nach den Essenszeiten im Hotel richten und schlimmstenfalls muss ich auch noch aufpassen, dass meine Kinder sich ordentlich benehmen. Da finde ich die Selbstversorger-Nummer doch um einiges stressfreier.

Das kostenlose eBook mit den Rezepten

Falls Ihr die Gerichte oben nachkochen wollt, holt Euch einfach mein kostenloses eBook mit super einfachen veganen Gerichten für Kinder.

Klickt auf das Bild, um direkt zum eBook zu gelangen.

Veganes Essen im Urlaub für Kinder

Und jetzt freue ich mich schon richtig auf die schöne Zeit mit meinen Kindern. Es ist nicht das erste Mal, dass ich allein mit der Rasselbande unterwegs bin und ich weiß, dass es super wird!

Was sind Eure Tipps für (veganes) Urlaubsessen? Was kommt bei Euren Kindern immer besonders gut an? Schreib es mir doch bitte unten in die Kommentare 🙂

 

 

 

Sina Jasur
Sina Jasur
Ganz ehrlich? Mein Leben ist zu stressig! Ich bin mit einem Workaholic verheiratet, habe drei Kinder und will mich selbst verwirklichen. Ich schreibe, singe ab und zu in einer Band, engagiere mich in der Flüchtlingshilfe und versuche, nebenbei Geld zu verdienen, am liebsten mit den Dingen, für die ich brenne: Veganismus, Minimalismus und passives Einkommen. Mir macht es einfach Spaß, gesellschaftliche Konzepte zu hinterfragen und neue/alte, andere Wege auszuprobieren. Wenn es Euch auch so geht, ist dieser Blog genau das Richtige.