Neue Rubrik auf meinem Blog: das ErnährungstagebuchHallo Ihr Lieben, der Frühling ist ja so eine Zeit der Erneuerung. Ich habe schon bei einigen Blogger-Kolleginnen gemerkt, dass die Zeiten auf „Diät“ stehen. Ich bin mit meiner aktuellen Ernährungsweise auch nicht sehr zufrieden – zu viel Junk Food, zu unregelmäßig und zu wenig Nährstoffe! Vielleicht hilft mir ein Ernährungstagebuch weiter.

Mein Wissen konsequenter umsetzen

Die fettarme, kohlenhydratreiche, vollwertige vegane Ernährung ist sehr gesund. Ist ja schön, dass ich das weiß, aber blöd, wenn ich mich selbst nicht daran halte: zu oft, lass ich Mahlzeiten ausfallen, zu oft, esse ich bei Heißhungerattacken irgendwelche ungesunden Fettbomben.

Und das Resultat? Ich bin eine schlappe, schlecht gelaunte Nudel! Das ist offensichtlich der Preis, wenn man nicht so diszipliniert ist wie Ole.

Jetzt hoffe ich, dass ich konsequenter bei der gesunden Ernährung bleibe, wenn ich mich vor Euch allen verantworten muss 🙂

Deshalb starte ich jetzt diese Seite, auf der ich regelmäßig dokumentiere, was ich am Tag gegessen habe. Ein Ernährungstagebuch also. „What I eat in a day“ ist ja ein sehr beliebtes Format…

Erwartet bei mir keine große Kochkunst – ich bin eher Pragmatikerin in der Küche, aber sicherlich hilft es Euch auch weiter, wenn Ihr mal seht, was man bei einer High-Carb-Low-Fat-veganen Ernährung eigentlich so isst.

Ob sich mein Gewicht dadurch verändert, dass ich mich konsequenter fettarm ernähre? Schön wäre es, ist aber kein Muss. Mir geht es vor allem um die Energie, die mir im Alltag fehlt und die gute Laune – und hier sind Kohlenhydrate bekanntlich ein Muss.

Trotzdem hier mein aktuelles Gewicht: 58kg bei einer Körpergröße von 163 cm.

Die Fakten

Eine Infografik, die Euch kurz und knapp erklärt, was die High Carb Low Fat vegane Ernährung ist, könnt Ihr hier kostenlos herunterladen.

Infografik HCLF vegan

Du willst Dich auch gesund vegan ernähren und dabei abnehmen beziehungsweise schlank bleiben? Dann empfehle ich Dir zwei Bücher für den Einstieg:

How Not To Die: Discover the foods scientifically proven to prevent and reverse disease
  • Dr Michael Greger, Gene Stone
  • Herausgeber: Macmillan
  • Taschenbuch: 576 Seiten

Dieses Buch ist Gold wert und trägt nicht umsonst den Titel: „How not to die“ – Wie man nicht stirbt. Denn Hand aufs Herz, vielen Menschen ist es extrem wichtig, abzunehmen, aber ob das gesund ist, fragen sie selten. Die meisten Menschen ahnen überhaupt nicht, welche Auswirkungen ihre Ernährung auf ihren Körper hat. Es geht ja nicht nur um das Gewicht. 14 der Top 15 Todesursachen nicht nur in den USA, sondern auch in Deutschland stehen in Zusammenhang mit der Ernährungsweise! Das ist kein Witz, sondern Tatsache! Und Dr. Michael Greger erklärt das sehr genau und ansprechend in diesem Buch. Ein Meilenstein! Unbedingt lesen und weiterverschenken!

Der Klassiker ist Dr. John McDougall mit seinem Buch:

Die High-Carb-Diät: Abnehmen mit den richtigen Kohlenhydraten
  • John McDougall, Mary McDougall
  • Riva
  • Kindle Edition
  • Deutsch

Hilfreiche Tools für das Ernährungstagebuch

Super finde ich übrigens auch die neue kostenlose (!) App von Dr. Gregers Team: Dr. Gregers Daily Dozen: hier und hier.

Bild von Dr. Gregers App 

Selbst wenn Ihr sagt, ich möchte nicht vegan leben, solltet Ihr Eurer Gesundheit zuliebe versuchen, täglich diese 12 Lebensmittelgruppen zu konsumieren. Diese App hilft Euch dabei, das nicht zu vergessen.

Dann nutze ich noch eine weitere App „Cronometer„, um täglich zu sehen, wie viele Nährstoffe und Kalorien ich so täglich zu mir nehme und worauf ich verstärkt achten sollte (Eisen und Kalzium sind das meistens). Eine deutsche App, die ähnlich funktioniert wäre: FDDB. Momentan nehme ich ein Vitamin B12 Präparat und auch pflanzliche Eisentabletten, da ich das Gefühl hatte, mein Eisenwert ist im Keller (aka schlappe Nudel).

Wie geht es weiter?

Ich werde in regelmäßigen Abständen ein Fazit ziehen zu meiner Ernährung und schauen, was sich daran noch verbessern lässt. Das Fazit schließt auch mit ein, wie sich hoffentlich mein persönliches Wohlbefinden verbessert, wenn ich konsequenter auf eine gesunde Ernährung achte.

Folgt mir also auf Instagram und schaut in meinem Ernährungstagebuch vorbei, wenn Ihr in Zukunft ganz genau wissen wollt, was ich jeden Tag esse.

Artikel Thumbnail-35

Führt Ihr auch ein Ernährungstagebuch? Vielleicht sogar online? Dann schreibt mir unbedingt Eure Links und Instagram-Namen – ich folge Euch gern und lass mich inspirieren 🙂

 

 

Weitere Informationen zur Aktualität der angezeigten Preise findest du hier.

Sina Jasur
Sina Jasur
Ganz ehrlich? Mein Leben ist zu stressig! Ich bin mit einem Workaholic verheiratet, habe drei Kinder und will mich selbst verwirklichen. Ich schreibe, singe ab und zu in einer Band, engagiere mich in der Flüchtlingshilfe und versuche, nebenbei Geld zu verdienen, am liebsten mit den Dingen, für die ich brenne: Veganismus, Minimalismus und passives Einkommen. Mir macht es einfach Spaß, gesellschaftliche Konzepte zu hinterfragen und neue/alte, andere Wege auszuprobieren. Wenn es Euch auch so geht, ist dieser Blog genau das Richtige.