Kinder lieben Fernsehen - Was tun?Ich habe vor einiger Zeit ein Video auf Youtube veröffentlicht, indem ich erkläre, dass meine Kinder (2, 5 und 7 Jahre alt) zwar fernsehen dürfen, aber nur an den Wochenenden. Daraufhin hat mir eine Zuschauerin geschrieben, dass ich damit die (Entscheidungs-)Freiheit meiner Kinder extrem einschränke und dementsprechend das Gegenteil von dem erreiche, was ich möchte: selbstbewusste, entspannte Kinder.

André Stern als Vorbild

Das hat mich zum Nachdenken gebracht. Schließlich habe ich durch André Stern gelernt, dass Kinder in Freiheit, mit wenigen Grundregeln, die ihrem Tag Struktur geben, am besten agieren und lernen können. André Stern ist in völliger Freiheit aufgewachsen: er musste keine Schule besuchen. Es gab strikte Zeiten, zum Aufstehen, Essen etc. aber dazwischen, konnte André Stern seine Zeit frei selbst einteilen und tun, was er wollte. Er ist in Frankreich aufgewachsen, wo es keine Schul(aufenthalts)pflicht gibt. André Stern hat tatsächlich alles aus eigenem Antrieb gelernt. Er ist ein gebildeter Mann, der mehrere Sprachen fließend spricht. Er lernte allein lesen, rechnen und schreiben und noch einiges mehr. Er plädiert heute dafür, dass wir Kindern viel mehr Freiheiten einräumen sollten, nicht nur beim Lernen.

André Stern, ohne Schule glücklich aufgewachsen

André Stern, ohne Schule glücklich aufgewachsen

André Stern sagt, dass wir Kinder permanent unterschätzen in unserer heutigen Gesellschaft. Auch zum Thema Fernsehen wurde er mal gefragt. Seine Antwort:, Kinder, die sich selbst nicht als Held fühlen, bleiben vor dem Fernseher hängen, weil sie nur in dieser Traumwelt Helden sein können.  Kinder, die sich frei entfalten und ihren eigenen Ideen folgen können, müssen sich nicht in eine andere Welt flüchten. Ihr eigenes Leben ist aufregend genug.

Kinder brauchen den Fernseher nur, wenn sie sich nicht als Helden fühlen. Klick um zu Tweeten

Wachsen meine Kinder frei auf?

Leider sind meine Kinder nicht wirklich frei, das zu tun, was sie wollen, nicht weil ich sie so streng erziehe, sondern weil sie in einer unfreien Gesellschaft aufwachsen. Sie müssen zum Beispiel in die Schule gehen und sich dort diesem System unterordnen, ob sie das wollen oder nicht. Selbst wir Eltern können das nicht verhindern, es sei denn, wir wandern aus.

Und gerade an so einem Ort wie der Schule in Deutschland kann es passieren, dass Kinder verlernen, Helden zu sein. Besonders bei meiner großen Tochter beobachte ich, dass sie wirklich sehr, sehr, sehr gern fernsieht und ich stehe nun vor dem Dilemma: wie weit lasse ich das zu? Ich könnte es mal austesten und sie (in den Ferien) so lange fernsehen lassen, wie sie möchten…

Fernsehen und die Evolution

Doch es gibt für mich diverse Argumente gegen die völlige Freiheit beim Fernsehen:  zum Einen glaube ich, dass die Kinder hier nicht instinktiv das Richtige für sich machen können. Fernsehen ist ja etwas ganz Unnatürliches, es kommt so in der Natur nicht vor.

Evolutionsbiologisch bedingt, haben Kinder gewisse Schutz-Instinkte: sie sind beispielsweise im Kindergartenalter (und darüber hinaus) sehr mäklig, essen nur ganz bestimmte Sachen. Das machen sie nicht, um die Eltern in den Wahnsinn zu treiben. Es hat damit zu tun, dass sie nun immer selbständiger werden. In der Natur sind die Kinder in dem Alter nun viel öfter allein unterwegs und wenn sie dann alles essen würden, auch Dinge, die sie nicht kennen, könnten sie sich sehr schnell vergiften. Deshalb haben sie diesen Schutzmechanismus und essen nur die ihnen bekannten Dinge. Das hat ihnen noch vor nicht allzu langer Zeit das Überleben gesichert.

Solch einen Schutzmechanismus gibt es allerdings beim Fernsehen nicht. Der Fernseher ist etwas, was der Mensch erfunden hat. Etwas Vergleichbares findet sich in der Natur nicht. Deshalb gibt es da natürlich keine Urinstinkte, die dem Kind helfen. Hier müssen die Eltern in gewisser Weise als Schutzfunktion einspringen. Das Kind ist dem Fernseher ausgeliefert. Ich gehe sogar so weit, zu behaupten, dass nicht ich als Mutter die Freiheit meiner Kinder einschränke, sondern der Fernseher das tut. Das Fernsehen fesselt das Kind. Meine Kinder sitzen wie kleine Zombies vor dem Bildschirm. Ihr kennt das bestimmt auch, wenn ihr kleine Kinder habt: sie sind nicht ansprechbar! Ich muss sie förmlich anbrüllen, damit sie überhaupt mal reagieren, wenn ich was sage.  Die Kleinen haben meines Erachtens nicht die Fähigkeit, sich selbst von dem Fernseher wieder zu lösen. Ich vermute, sie würden fünf oder sechs Stunden einfach fernsehen oder halt einschlafen. Ausgetestet habe ich das natürlich noch nicht.

Wie es meinen Kindern beim Fernsehen geht

Was ich immer wieder beobachte: meinen Kindern geht es einfach schlecht, wenn sie ferngesehen haben. Zum Beispiel nach einem Film sind sie nicht fröhlich und gut gelaunt, sondern eher schlecht gelaunt und mürrisch. Ich muss in ihnen erstmal wieder die Lebensgeister wecken, weil sie etwas über eine Stunde apathisch auf der Couch gesessen haben. Das ist ein Grund warum ich den Fernseher nicht ausstehen kann: er hat schlechte Auswirkungen auf ihr Gemüt und letztendlich auch auf ihr körperliches Wohlbefinden. Und trotzdem kommen die Kinder immer wieder an und betteln, dass sie mal wieder fernsehen dürfen.

Wenn ich an meine eigene Kindheit und Jugend denke: da habe ich extrem viel ferngesehen. Im Nachhinein finde ich es total furchtbar, weil ich ja damit auch sehr viel Lebenszeit als Zombie und Couch potato vor der Glotze verbracht habe, gerade jetzt als Mutter, die so gut wie keine Zeit hat, kann ich es kaum fassen, wie ich so viel Lebenszeit verschwenden konnte! Aber klar, Zeit verschwenden gehört zur Kindheit einfach dazu, wäre nur schön, wenn die Kinder ihre Zeit anders verschwenden als vor dem Fernseher.

Nun ja, das sind die Konflikte, die Eltern bei ihrer Erziehung und den Erziehungsfragen nun mal durchleben und ich finde es gut, alles mal von verschiedenen Seiten zu betrachten. Klar, es kann durchaus möglich sein, dass meine YouTube-Zuschauerin recht hat und ich das Ganze mal von einer völlig anderen Seite aufziehen sollte. Vielleicht wäre ein Experiment zwei Wochen völlige Freiheit beim Fernsehen contra zwei Wochen gar kein Fernsehen wirklich mal nicht schlecht, um für uns als Familie einfach mal zu testen, wie das ist.

Und genau deshalb will ich wissen: Wie ist denn eure Meinung zu dem Thema? Ich würde mich insbesondere über die Meinung, derjenigen unter Euch freuen, die auch Kinder haben. Wie sind Eure Erfahrungen mit dem Fernseher? Habt Ihr überhaupt einen Fernseher? Wie handhabt Ihr die Fernsehzeiten der Kinder? Das interessiert mich sehr.

Ich schrecke bisher übrigens davor zurück, den Fernseher ganz rausschmeißen, weil ich bei Nachbarn ohne Fernseher die Erfahrung gemacht habe, dass die Kinder dann gern ihre Freunde besuchen gehen, um dort Fernsehen zu schauen. Das wäre nicht wirklich zielführend für mich, obwohl ich von einem Haus ohne Fernseher träume. Als Mutter hasse ich dieses Gerät mittlerweile.

Sag mir Deine Meinung

Sina Jasur
Sina Jasur
Ganz ehrlich? Mein Leben ist zu stressig! Ich bin mit einem Workaholic verheiratet, habe drei Kinder und will mich selbst verwirklichen. Ich schreibe, singe ab und zu in einer Band, engagiere mich in der Flüchtlingshilfe und versuche, nebenbei Geld zu verdienen, am liebsten mit den Dingen, für die ich brenne: Veganismus, Minimalismus und passives Einkommen. Mir macht es einfach Spaß, gesellschaftliche Konzepte zu hinterfragen und neue/alte, andere Wege auszuprobieren. Wenn es Euch auch so geht, ist dieser Blog genau das Richtige.