Medien-Konsum-AuszeitOk, Woche 2 meiner Medienkonsum-Auszeit ist nicht so optimal gelaufen, ich habe etwas geschludert und mich selbst ausgetrickst: ich war mit meiner Schwester im Kino (konnte ich ihr einfach nicht abschlagen) und ich war auf einer privaten Diskoveranstaltung, die Freunde von uns nur einmal im Jahr machen und das auch noch für einen guten Zweck. Da konnte ich auf keinen Fall nein sagen und ich bereue es nicht – wir hatten viel Spaß. Aber dann war da noch dieser eine Tag, der mir bewusst gemacht hat, welchen extremen Suchtcharakter Fernsehserien für mich haben.

Nachdem ich einen relativ arbeitsaufwendigen Artikel fertig gestellt hatte, wollte ich einfach mal frei machen und bin bei Amazon Prime gelandet 😁 Nur eine klitzekleine Folge dieser neuen Serie…  Kann doch nicht schaden. Tja, natürlich war die Folge so spannend, dass ich gleich die nächste auch noch schaute und abends als die Kinder im Bett waren auch noch zwei! Hilfe!

Zum Glück habe ich mich dann wieder eingekriegt, aber nur, weil ich mir gesagt habe, dass ich die Serie ja auch nach der Konsumauszeit weiter gucken kann! Und ich musste mich den ganzen nächsten Tag immer wieder ermahnen: Nein, Du schaust jetzt nicht weiter, nein, nein NEIN! Weil meine Gedanken immer wieder zurück zur Serie gewandert sind – ach, es wäre doch jetzt so schön entspannend. Du hast es Dir verdient! Solche Gedanken wandern mir dann durch den Kopf – die volle Selbstsabotage! Kennt Ihr so etwas auch?

Ich frag mich, was diese Serien so verlockend macht? Na klar, das Leben der Charaktere ist mit Sicherheit spannender als das eigene Dasein als Mutter… Und natürlich ist zum Ende einer Folge immer noch so ein Drama-Effekt, dass man gar nicht anders kann, als auf den WEITER-Knopf zu drücken: ist der Serienhauptdarsteller jetzt wirklich tot, oder schwanger oder unheilbar krank oder fremd gegangen und erwischt worden?

Dazu kommt, dass wir eine persönliche Beziehung zu den Charakteren aufbauen, zugegeben eine ziemlich einseitige Beziehung, aber trotzdem sehr intim: immerhin haben wir diese Leute abends direkt bei uns im Wohnzimmer und sie lassen uns an ihren Gefühlen, ihren Erlebnissen teilhaben. Wir wollen wissen, wie es ihnen ergeht. Sie werden quasi unsere Freunde, aber was sind das schon für Freunde, die niemals für uns da sein werden? Wäre es nicht besser, den Abend mit echten, wirklich existierenden Freunden zu verbringen?

Wir flüchten in eine Welt, die nicht existiert, weil die Welt, in der wir leben nicht zu ertragen ist. Wie traurig ist das denn? Klick um zu Tweeten

Uns wird ja diese Welt vorgegaukelt, in der alle Leute jung und gut aussehend sind und ständig spannende Dinge passieren. Wir könnten auch ein bisschen was von dieser coolen Welt haben, wenn wir nur ein paar neue Klamotten kaufen, unseren Körper im Fitnessstudio stählen oder, wenn das nichts hilft, ihn notfalls unters Messer legen. Dann noch ein paar Haarteile kaufen, Friseur, Kosmetik und das alles selbstverständlich auch für die Männer!

Was uns nicht bewusst ist oder wir gern verdrängen: diese Serienwelt entspricht überhaupt nicht der Realität! Den Schauspielern geht es wie uns: sie altern, werden auf der Straße in Schlumpiklamotten erwischt und sie haben Tage, an denen sie einfach mal scheiße drauf sind und ich sag mal normal/menschlich aussehen, nicht wie irgendwelche künstlichen Über-Menschen.

Klar, man könnte meinen, dass es doch eigentlich gar nicht so schlimm ist, mal in so einer Serienwelt zu verschwinden, aber denkt mal drüber nach: unsere Lebenszeit ist begrenzt, wie viele Stunden haben wir schon sinnlos vor einem Bildschirm verschwendet? Ich sage nicht, dass man nicht auch mal ausspannen oder faulenzen darf – es ist sogar wichtig, um den Geist wieder frei zubekommen, die Kreativität wieder anzukurbeln, aber das sollten wir nicht mit betäubendem Fernseh-/Internet-Konsum tun, denn dann gerät man wirklich schnell in eine Abwärtsspirale, die sogar zu Depressionen, zumindest aber zu negativen Verstimmungen führen dürfte.

Warum? Nun, wenn Du ein paar Stunden auf der Couch sitzt und dich nicht bewegst, macht das schonmal träge. Du tust nichts, Du (er-)schaffst nichts und Du kommst auch nicht wirklich zur Ruhe. Gleichzeitig bekommst Du von den Medien vorgeführt, wie perfekt Dein Leben eigentlich sein müsste. Das ist eine ziemliche Schere zwischen Realität und den Träumen. Da muss man ja depri werden!

Deshalb ist es so wichtig, selbst aktiv zu werden und die Zeiten der Muße zu nutzen, um DEINE ganz eigenen persönlichen Träume zu entwickeln und Dir zu überlegen, wie Du Deine Träume verwirklichen kannst: Ideen aufschreiben, Dir Schritt für Schritt überlegen, was zu tun ist, um Deine Träume wahr werden zu lassen oder Dir die Zeit nehmen, mal abzuschalten und Kraft zu tanken in aller Stille.

All das wirst Du nicht schaffen, wenn Du stundenlang vor der Glotze hängst! Das ist ein Mantra für mich selbst 😉 Nutze die Zeit, die Du geschenkt bekommst, wenn Du auf Medien verzichtest! Ich habe mir darum mal folgende Frage gestellt:

Was haben Seriencharaktere, was wir nicht haben und wie bekommen wir es?

Sie sind fit! Wenn Du auf Fernsehen verzichtest, kannst Du in der Zeit Sport machen. Du musst dafür nicht mal das Haus verlassen. Probier mal das 7-Minute-Workout oder zum Runterkommen Abends entspanntes Yoga.

Sie sind schlank! Auch hier hilft Dir der Verzicht auf das Fernsehen: Du kannst Menüpläne erstellen, vorkochen, Dich über die richtige Ernährungsweise informieren – kurzum alles tun, um gut vorbereitet zu sein und damit keine blöden Gelüste zu bekommen. Gerade beim Fernsehen passiert es, dass wir unbemerkt mal eben eine Chipstüte oder eine Tafel Schokolade wegfuttern.

Sie sind reich! Natürlich sind nicht alle Seriencharaktere steinreich, aber Shows über reiche Leute sind durchaus beliebt. Ich denke da mal ganz altmodisch an Dallas. informiere Dich, wie Du zum Beispiel ein passives Einkommen aufbauen kannst. Lies Tim Ferriss und stell Dir einen Step-by-Step Plan auf, schau auch, warum Du reich sein willst: um Dir irgendwas kaufen zu können? Was genau? Wie viel kostet das? Du wirst nicht reich vom Fernsehen, auch nicht erfolgreich – ganz bestimmt nicht – aber Du kannst die freie Zeit, ohne Fernsehen nutzen, um Dir ein eigenes Business aufzubauen, dafür brauchst Du nämlich nicht unbedingt Geld, aber eins auf jeden Fall: Zeit!

Sie haben tolle Freunde! Was macht diese Freunde so toll? Was gefällt Dir an denen? Suchst Du einfach Gleichgesinnte? Geh raus und finde Freunde mit gleichen Interessen, zur Not auch über Facebook-Gruppen bzw. kümmere Dich um die Freunde, die Du schon hast. Sprich mit ihnen über die Dinge, die Dich interessieren. Sei offen! Ist doch viel besser, Zeit mit echten Freunden zu verbringen.

Sie sind Helden! Nichts leichter als das! Auch Du kannst ein Held werden – dafür musst Du aber die Glotze ausmachen und Dir mal überlegen, was einen Helden für Dich ausmacht! Vielleicht hast Du ja einfach nur den geheimen Drang, eine Kampfsportart auszuüben? Oder Du sehnst Dich nach Anerkennung oder Bewunderung. Diese wirst Du auf jeden Fall bekommen, wenn Du anderen Leuten hilfst, wie es Helden nunmal tun. Da gibt es zahlreiche Möglichkeiten: Du kannst Flüchtlingen helfen, Müttern mit Kindern, Waisenkindern, alten Leuten, Sterbenden. Du kannst sogar zur Freiwilligen Feuerwehr gehen… In Deutschland gibt es so gut wie für alles Vereine, in denen Du Dich ehrenamtlich engagieren kannst. Finde etwas, das Dir liegt und zu Dir passt. Klar, unsere Alltagshelden sind nicht immer so glorreich wie die im Fernsehen, aber sie kennen trotzdem das Gefühl, die Freude, die Befriedigung, die es mit sich bringt, anderen bedingungslos zur Seite zu stehen. Wie wäre es für den Anfang mit einer kleinen Challenge? Jeden Tag eine gute Tat! Du wirst überrascht sein, wie schnell Du Dich als Held fühlst.

Sie sind erfolgreich! Viele Seriencharaktere folgen einer Passion und sind darin sehr erfolgreich: Meisterdetektive, tolle Anwälte, Ballerinas. Solche eine Passion hast Du auch. Du hast sie vielleicht nur noch nicht entdeckt. Nutze die Fernseh-freie Zeit, um herauszufinden, was eigentlich Deine ganz eigene Passion ist. Was treibt Dich an? Was gibt Dir unendlich viel Energie? Was könntest Du stundenlang tun, ohne dass Dir dabei langweilig wird? Das könntest Du zum Beispiel zu Deinem Hobby machen – ohne Serien hast Du eine Menge Zeit dafür. Auf der Suche nach Deiner Passion kann Dir zum Beispiel dieser Artikel helfen.

Sie haben besondere Fähigkeiten! Schalt den Fernseher aus und denk mal drüber nach, was Du schon immer können wolltest, worauf Du wirklich Bock hast, was Dich total freuen würde, wenn Du es könntest. Informiere Dich, was man dafür braucht. Wie man es erlernen kann. Vieles kann man ganz einfach und kostenlos online lernen, sogar zaubern oder hexen. 😉

Sie haben tolle Berufe! Hier solltest Du immer bedenken, dass die Berufe in TV-Serien meist spannender gemacht wurden, als sie es eigentlich sind – mir fallen da Anwälte, Kriminologen und Pathologen ein, aber das heißt nicht, dass Du Dir nicht trotzdem Deinen Wunsch nach einem spanndenderen Berufsleben erfüllen kannst. Du solltest Dich vor allem mal fragen, was die Fernsehberufe so interessant macht? Meist sind das doch die Interaktionen mit anderen Leuten oder das Lösen von Rätseln? Horch mal in Dich rein und schau, ob Du Dich beruflich langweilst und warum. Vielleicht wird es Zeit für eine berufliche Veränderung? Vielleicht brauchst Du aber auch nur neue Herausforderungen und Erfolge in Deinem aktuellen Berufsumfeld. Mach Dir eine Liste, was Du gern ändern würdest. Vielleicht hast Du auch schon gute Ideen, wie das umsetzbar ist, je konkreter desto besser – falls Du angestellt bist, sprich mit Deinem Chef oder Mentor darüber. Wenn Du selbständig bist, hast Du diese Veränderungen selbst in der Hand. Vielleicht hilft es hier, sich mit anderen aus Deiner Branche zu treffen, um Deinen Horizont zu erweitern und neue Ideen zu entwickeln.

Das war ein kleiner Motivations-Artikel, nicht nur für Dich sondern auch für mich, um an der Challenge dranzubleiben. Es ist und bleibt eine Herausforderung (für mich), auf die Medien zu verzichten, insbesondere, weil das Internet ständig verfügbar ist und die Versuchung groß! Jetzt fahre ich für eine Nacht und einen Tag mit Freundinnen weg. Da dürfte mir die Medienauszeit ziemlich leicht fallen 🙂 Ich wünsche Dir eine schöne Zeit.

Sag mir Deine Meinung

Sina Jasur
Sina Jasur
Ganz ehrlich? Mein Leben ist zu stressig! Ich bin mit einem Workaholic verheiratet, habe drei Kinder und will mich selbst verwirklichen. Ich schreibe, singe ab und zu in einer Band, engagiere mich in der Flüchtlingshilfe und versuche, nebenbei Geld zu verdienen, am liebsten mit den Dingen, für die ich brenne: Veganismus, Minimalismus und passives Einkommen. Mir macht es einfach Spaß, gesellschaftliche Konzepte zu hinterfragen und neue/alte, andere Wege auszuprobieren. Wenn es Euch auch so geht, ist dieser Blog genau das Richtige.