11 Ideen für einen entspannten AbendOk, ich weiß schon, warum gerade der November zum Monat der #Konsumauszeit ausgerufen wurde 😉 Es ist Herbst! Und wir lieben es, drinnen zu hocken, wenn es draußen schon so zeitig dunkel und kalt wird! Euch geht es doch bestimmt genauso, oder? (Lest hier meine Tipps für einen gemütlichen Minimalismus zu Hause.)

Die Frage ist aber, was zum Teufel machen wir abends, wenn wir möglichst kein Geld ausgeben möchten? Kino, Theater und Ausgehen fallen wegen der #Konsumauszeit ja sowieso weg.

Ich verbringe meine Abende jetzt meist mit dem Schreiben von Geschichten oder Blog-Artikeln. Natürlich sind nicht alle unter Euch verkappte Literaten, aber es gibt noch viele andere sinnvolle Dinge, die man abends tun kann. Wichtig ist mir dabei, dass es irgendwie produktive oder aktive Dinge sind, denn nichts ist schlimmer als sich an einem Abend nur von den Medien berieseln zu lassen. Deshalb mache ich ja auch gerade eine Medienkonsum-Auszeit. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass insbesondere produktive Abende, die Abende sind, nach denen ich wirklich glücklich und entspannt ins Bett falle. Deshalb liegt mein Hauptaugenmerk auf aktiven und/oder produktiven Tätigkeiten.

Bei einigen Punkten füge ich auch ein paar Links zu Videos, Erklärungen oder Ähnlichem ein. Mir ist klar, dass das meinem aktuellen Motto, keine Medien zu nutzen, widerspricht, aber heutzutage ist es meist am unkompliziertesten, sich zum Beispiel das Gitarre spielen oder Stricken mit Hilfe eines Youtube-Videos beizubringen. Ich denke, wenn wir die uns zur Verfügung stehenden Medien sinnvoll nutzen, ist es etwas anderes, als einfach nur vor der Glotze zu hängen.

Ihr könnt natürlich, auch ganz streng sein und wirklich mal ALLE Medien außen vor lassen – so als würdet Ihr gemütlich in einer Hütte mitten im Wald wohnen, ganz ohne Strom, Kabel-TV etc. 😉 Fast alle meine Tipps kann man auch gut bewerkstelligen, ohne Medien zu nutzen bzw. braucht man Medien nur zum Einstieg.

Hier sind meine Ideen für einen entspannenden Abend, ohne viel Geld dafür zu lassen.

Karten spielen. Ihr kennt sicher das Spiel Solitaire am Computer, aber habt Ihr schon mal daran gedacht, das eigentliche Original zu spielen – nämlich Patience, also mit echten Karten? Das ist ungemein entspannend und Ihr müsst dabei nicht auf einen Bildschirm starren. Mir hat es früher mal richtig viel Spaß gemacht – das könnte ich auch mal wieder austesten! Schaut mal, hier gibt es eine Anleitung. Natürlich gibt es auch tolle Spiele für mehrere Personen – Spieleabend, yeah!

Handarbeiten, wie Stricken, Häkeln, Nähen. Aber Achtung, nicht stundenlang in Nähblogs surfen – hab ich auch schon gemacht – trotzdem, nur der Vollständigkeit halber, hier zwei meiner Nählieblinge: Ina Pattydoo und GiannyL. GiannyL liebe ich besonders, weil sie aus alten Klamotten, Tüchern etc. ganz easy und entspannt neue Sachen schneidert – Upcycling sozusagen. Das heißt, Ihr könnt ohne viel Geld für Stoffe und Zubehör auszugeben, mal was schickes Neues nähen (auf jeden Fall auch für Nähanfänger geeignet!).

Zeichnen, malen und basteln. Für meine Kinder hatte ich mal diese Zeichenlern-Bücher gekauft. Die find ich selber ganz toll und ich hab schon einiges daraus nachgezeichnet. Super ist auch, Kunst aus recycleten Materialien. Bekommt Ihr noch die Zeitung oder Werbung in den Briefkasten gesteckt? Dazu gibt es gaaanz wunderbare Ideen zum Basteln: beispielsweise Perlen aus Papier (für Schmuck) oder Körbchen aus Papier. Auch aus Tetrapaks oder Plastikflaschen kann man tolle Sachen basteln. Ich finde solche Upcycling-Bastelideen immer sehr befriedigend. Das Internet ist dafür natürlich eine wahre Fundgrube. Aber auch hier aufgepasst! Nehmt Euch gezielt eine Sache vor und verbringt nicht die Zeit damit, all die tollen Bastelvideos anzuschauen, statt selbst zu basteln (ich spreche aus eigener leidvoller Erfahrung).

Ein Instrument spielen/lernen. Damit habe ich auch schon Stunden zugebracht – schöne Stunden! Sinnvolle Stunden! Ich habe mir als Jugendliche selbst das Gitarre spielen beigebracht und nutze es heute noch, um zum Beispiel mit meinen Kindern zu singen und zu musizieren. Dafür müsst Ihr nicht einmal Noten lesen können! Wie wäre es, wenn Ihr einfach mal die Akkorde für einen Eurer Lieblingssongs raussucht, den Ihr sowieso immer lauthals im Auto mitsingt. Hier findet Ihr alle Akkorde für Gitarre ganz anschaulich dargestellt und hier für so gut wie jeden Song die Akkorde.

Wenn Ihr kein Instrument beherrscht und einfach mal klein anfangen wollt: wie wäre es mit der Ukulele? Ihr werdet lachen, aber das Instrument kann man super schnell lernen und schwuppdiwupp könnt Ihr eine Party damit unterhalten. Dieser junge Herr hat es getan, als Beweis dafür, dass man alles in zwanzig Stunden erlernen kann (unbedingt das Ende des Vortrags anschauen!) Zwanzig Stunden sind nicht viel, wenn man viele Abende lang frei hat! Ich kann Euch nur raten: macht Musik! Das ist ungemein befriedigend. Klick um zu TweetenEine Ukulele ist nicht teuer und im Internet sind zahlreiche Videos zum Ukulele lernen. Ihr könnt Instrumente auch gebraucht finden, fragt zum Beispiel mal in Share-und Care-Gruppen auf Facebook nach oder schaut in die eBay-Kleinanzeigen.

Eine neue Sprache lernen. Hier werdet Ihr sicherlich einige Medien nutzen müssen, aber auf sinnvolle Art! Wie Ihr ganz schnell eine neue Sprache lernen könnt, erfahrt Ihr hier. Ihr könnt mit diesen Mitteln innerhalb weniger Monate abends die Sprache lernen, die Ihr schon immer sprechen wolltest! Materialien zum Lernen findet Ihr online und in der Bibliothek (oft bieten Bibliotheken sogar die Möglichkeit, entsprechende Hörbücher für eine begrenzte Zeit kostenlos aus dem Web runterzuladen).

Spazieren gehen. Wenn Ihr den ganzen Tag im Büro verbracht habt, ist das die beste Zeit, einfach nochmal Frischluft zu tanken. Ihr könntet zum Beispiel versuchen, auf 10.000 Schritte am Tag zu kommen. Es gibt mittlerweile diverse kostenlose Schrittzähler-Apps. Nebenbei könnt Ihr Ausschau nach Fundstücken für die Bastelabende halten. 🙂

Sport treiben. Das ist, was mein Mann macht. Selbst im Finstern hält ihn nichts auf, nochmal rauszugehen und sein Lauftraining abzuhalten. Aber auch drinnen kann man sein Sportprogramm durchziehen: ganz beliebt bei meinem Mann ist dieser Youtube-Kanal mit hochintensiven Workouts (High-Intensity-Intervall-Training). Für ihn ist Sport das beste Mittel, um vom Arbeitsalltag abzuschalten. Ich drück mich da lieber drum.

Meditieren. Wenn Ihr noch total aufgeputscht vom Tag seid, dann versucht es mit einer Abendmeditation. Ich nutze dafür gern diese App. Dort findet Ihr auch angeleitete Mediationen (auf deutsch). Ihr wollt gänzlich ohne Technik meditieren? Dann setz Euch im Lotussitz auf ein Meditationskissen, schließt die Augen und beobachtet Euren Atem. Sobald Eure Gedanken abschweifen, leitet Eure Aufmerksamkeit sanft wieder auf den Atem zurück. Ihr könnt auch die Atemzüge zählen von 1 bis 10 und dann wieder von vorn. Diese Meditation auf den Atem ist schwieriger als Ihr vielleicht glaubt, aber mit etwas Training wird sie Eure Konzentrationsfähigkeit ungemein verbessern.

Kochen/Meal-Preparation. Häh? Abends noch kochen? Aber wie wäre es, wenn Ihr für eine Woche vorkocht? Es gibt doch kaum etwas Entspannenderes als kochen. Warum verbindet Ihr das nicht mit dem Nützlichen? Ihr könntet beispielsweise das Abendessen für die ganze Woche vorkochen. Das ist einer der vielen Tipps aus meinem Buch Mehr Geld: Eine praktische Anleitung für den Alltag. Macht Euch am besten einen Essenplan für die nächsten Tage und schreibt Euch die dafür nötigen Zutaten auf eine Einkaufsliste. Kauft diese Sachen ein und am Abend bereitet Ihr dann alle Mahlzeiten vor. Ihr spart damit auf jeden Fall Geld und durch das Vorkochen habt Ihr wieder etwas mehr Freizeit für Euch gewonnen. Es hilft auch dabei, gesündere Essgewohnheiten aufrecht zu erhalten. Schaut zum Beispiel mal hier.

Hausarbeit. Würg! Also ich mache so etwas abends absolut nicht, ABER es soll Menschen geben, die entspannt es einfach: Wäsche zusammen legen, bügeln oder die Küche aufräumen. Einer dieser Menschen lebt mit mir zusammen – mein Mann 😉

Oder einfach mal zeitig schlafen gehen 🙂 Das mache ich auch sehr gern und seltsam, wenn Fernseher und Computer aus sind, merke ich viel früher, wann ich wirklich müde bin.

Habt Ihr noch andere Ideen für einen entspannten Abend, ohne viel Geld auszugeben und ohne vor einem Bildschirm abzuhängen? Dann immer her damit!

Sag mir Deine Meinung

Sina Jasur
Sina Jasur
Ganz ehrlich? Mein Leben ist zu stressig! Ich bin mit einem Workaholic verheiratet, habe drei Kinder und will mich selbst verwirklichen. Ich schreibe, singe ab und zu in einer Band, engagiere mich in der Flüchtlingshilfe und versuche, nebenbei Geld zu verdienen, am liebsten mit den Dingen, für die ich brenne: Veganismus, Minimalismus und passives Einkommen. Mir macht es einfach Spaß, gesellschaftliche Konzepte zu hinterfragen und neue/alte, andere Wege auszuprobieren. Wenn es Euch auch so geht, ist dieser Blog genau das Richtige.