I love blogging

Hallo Ihr Lieben, ich bin nun schon einige Monate als Bloggerin und Autorin aktiv und mir macht das Bloggen wirklich sehr viel Spaß. Ich wurde aber schon oft gefragt, wie ich das alles mit Kindern und Haushalt unter einen Hut bekomme.

Ich kann Euch nach dieser Zeit definitiv schon ein paar wertvolle Tipps zum Bloggen geben, insbesondere wenn auch Ihr Kinder habt und darüber nachdenkt, einen Blog zu starten.

Ich habe den Vorteil, dass ich als Autorin zu Hause arbeite und mir somit fast jeden Tag ein paar Stunden Zeit zum Schreiben nehmen kann. Aber auch, wenn Du anderweitig berufstätig bist, werden Dir meine Tipps bestimmt weiterhelfen.

1. Nimm Dir eine Auszeit, morgens oder abends.
Insbesondere wenn Du Dir Zeit vom Tag abknapsen musst, um zu schreiben, empfehle ich Dir, am besten morgens etwas eher aufzustehen – oft habe ich mir vorgenommen, abends, nach der Arbeit noch was zu schreiben, aber meist war ich so erschöpft, dass nicht viel dabei heraus kam – jetzt stehe ich zwischen 5 und 6 Uhr auf und habe festgestellt, dass gerade morgens, die Ideen für den Blog am besten flutschen.

2. Genieße die Zeit mit Deinen Kindern, um den Kopf frei zu bekommen. Denke nicht die
ganze Zeit nur an Deinen Blog, sondern versuche, Dich voll und ganz auf
die Kinder zu konzentrieren, wenn Du mit ihnen zusammen bist. Mir fällt
das oft schwer und dann gibt es schnell mal Protest von den Kindern.

3. Meist kommen mir aber gerade dann gute Ideen für den Blog, wenn ich mit den Kindern was unternehme. Dann mache ich mir schnell ein paar Notizen, um dann wieder abschalten zu können und trotzdem nichts zu vergessen. Ich nutze dafür mein Handy, weil ich es eigentlich immer dabei habe. Ein Notizblock tut es auch.

4. Konzentriere Dich voll und ganz auf die Arbeit, wenn die Kinder nicht
da sind. Denke auch nicht an andere Dinge, die noch zu erledigen sind! Haushalt ist dann tabu – es gibt wahrlich Wichtigeres 🙂

5. Wenn Dir das mit dem Haushalt über den Kopf wächst, mach Dir einen Plan. Du darfst  nur zu einer bestimmten Zeit Wäsche waschen, einkaufen, etc. Wenn es dann immer noch unordentlich ist, nimm’s leicht und setze Dich wieder an Deinen Blog – davon hast Du langfristig mehr.

6. Mach Dir eine To-Do Liste, so dass Du Deine freie Bloggerzeit
effizient nutzen kannst. Bei mir ergeben sich oft spontan freie
Zeiten, weil mein Mann mir zum Beispiel die Kinder abnimmt. Dann genügt
ein Blick auf die ToDo-Liste und ich kann loslegen. Meine To-Do-Liste ist mittlerweile auf dem Handy. Dann muss ich nicht erst nach dem Zettel suchen 🙂

7. Nutze die Familie als Inspirationsquelle. Was ist besonders toll am Familienleben? Was
ärgert Dich? Welche Erfahrungen hast Du gesammelt? Das sind gute Themen für Deinen Blog, die Du quasi nebenbei mitnehmen kannst.

8. Schau, welche Inspiration Dein (Familien-)Leben für andere bieten kann. Ein Blog wird dann erfolgreich, wenn er Mehrwert für Deine Leser bietet.

Wenn diese Tipps für Dich hilfreich waren, dann teile sie mit Deinen Freunden 🙂

Sag mir Deine Meinung

Sina Jasur
Sina Jasur
Ganz ehrlich? Mein Leben ist zu stressig! Ich bin mit einem Workaholic verheiratet, habe drei Kinder und will mich selbst verwirklichen. Ich schreibe, singe ab und zu in einer Band, engagiere mich in der Flüchtlingshilfe und versuche, nebenbei Geld zu verdienen, am liebsten mit den Dingen, für die ich brenne: Veganismus, Minimalismus und passives Einkommen. Mir macht es einfach Spaß, gesellschaftliche Konzepte zu hinterfragen und neue/alte, andere Wege auszuprobieren. Wenn es Euch auch so geht, ist dieser Blog genau das Richtige.