rawtill4_thumbnail

Es läuft und Ideen fürs RT4-Abendessen

Hallo Ihr Lieben, ich wollte Euch mal ein kleines Update zum Stand meiner RT4-Challenge geben. Die Tage 5 – 9 habe ich auf jeden Fall mit RT4 durchgehalten, bis auf eine Ausnahme!

Am letzten Freitag hatte ich Geburtstag und mir mit meinen Gästen einen veganen Burger und Nachos gegönnt. Das war dann mit Sicherheit für RT4 etwas zu viel Fett und Salz. Aber so what! Die Tage danach habe ich tagsüber vor allem Bananen, Äpfel und selbst gepressten Orangensaft zu mir genommen.

Abends habe ich folgende Dinge gegessen: Ich hatte nicht so viel Lust auf Vollkornreis, sondern habe mich vor allem auf Kartoffeln und Quinoa gestürzt.

Quinoa mit Mandeln und grünem Blattsalat
Quinoa nach Packungsanleitung zubereiten, ein paar Mandeln hacken und in der Pfanne rösten (ohne Fett!), unter das heiße Quinoa heben und mit dem Blattsalat servieren.

Kartoffelbrei mit Ruccola und Champignons
Kartoffeln kochen. Zeitgleich die Champignons und eine rote Zwiebel kleinschneiden und anbraten (statt Öl, einfach etwas Wasser in die Pfanne geben). Den Ruccola waschen und kleinschneiden. Wenn die Kartoffeln fertig sind, abgießen und etwas Sojamilch zugeben und die Kartoffeln zerstampfen. Alles zusammen servieren und verputzen.

Quinoa mit Waldfrüchten (gefrostet) und Banane 
Ein leckeres Rezept, das ich von Patrick habe, der es widerum von Karl Ess hat 🙂
Quinoa kochen, in einer Auflaufform die Waldfrüchte (müssen nicht aufgetaut sein) geben, mit dem fertigen, heißen Quinoa bedecken und zwei bis drei Bananen in Scheiben schneiden und darauf verteilen. Wer mag, kann noch ein paar Kokosflocken drüber streuen Yumm!

Für heute Abend habe ich eine tolle Suppe geplant – nach diesem einfachen Rezept 🙂 Da freue ich mich schon drauf! Ich habe nach einem Tag voller Obst einfach Lust auf Herzhaftes.

In den letzten Tagen habe ich auch viele Wildkräuter verputzt: Giersch, Scharbockskraut und (total lecker) Knobi-Rauke, insofern hat sich meine Kräuterwanderung von letzter Woche echt gelohnt. Ich hoffe einfach, durch die Wildkräuter noch mehr gute Nährstoffe aufzunehmen.

In den letzten Tagen war ich etwas faul mit der Eingabe in Cronometer, aber hier mal der gestrige Tag als Beispiel.

Wie Ihr seht, sind Bananen mittlerweile zu meinem Hauptnahrungsmittel avanciert. Ich habe mir jetzt auch einen ganz ordentlichen Vorrat angelegt. Ballaststoffe, Folate und Vitamin C sind super! Die meisten Menschen in den westlichen Ländern essen übrigens viel, viel zu wenig Ballaststoffe. Dabei sind die extrem wichtig, um unseren Darm dabei zu unterstützen die ganzen giftigen Abfälle aus unserem Körper zu transportieren! Das mal nur so nebenbei.

Meiner Meinung nach hat RT4 eine Schwachstelle: zu wenig dunkelgrünes Blattgemüse. Man sieht an den Cronometer-Werten, dass Eisen und Kalzium immer etwas zu kurz kommen. Diese Nährstoffe sind gerade in dunkelgrünem Blattgemüse und Wildkräutern enthalten. Quinoa ist auch ein super Eisenlieferant, besonders, wenn man Quinoa wie im oben beschriebenen Rezept mit Vitamin-C-haltigen Früchten kombiniert, um die Eisenaufnahme zu verbessern.

Ich baue langsam die Kalorienmenge auf. Sie ist noch nicht optimal. Das merke ich ganz einfach daran, dass ich tagsüber und nachts immer mal wieder leichten Hunger/Appetit verspüre, was natürlich nicht passieren soll.

Körperlich fühle ich mich schon etwas energetischer – sicherlich auch auf mein tägliches 7-minute-Workout zurückzuführen. Ich schaffe es auf einmal mit den Kindern im Fahrradanhänger den Berg hoch, ohne abzusteigen 🙂 Ich habe das Gefühl, dass meine Haut an Händen und Beinen trockener geworden ist. Liegt es daran, dass ich zu wenig Fett zu mir nehme? Oder sind das einfach noch die Folgen des Winters? Oder liegt es daran, dass ich so viel mit (teilweise gespritztem) Obst wie Orangen hantiere? Wer weiß. Ich werde das natürlich weiter beobachten. Und ich habe das Gefühl, dass ich in den letzten Tagen stärker rieche! Sind das Entgiftungserscheinungen? Normalerweise füht eine Ernährung, die stark auf Rohkost basiert eher dazu, dass man weniger riecht. Naja, ich kann ja duschen 🙂

Hier geht’s zu Tag 3 und 4 meiner Challenge.
Hier geht’s zu Tag 1 und 2 meiner Challenge.

Sina Jasur
Sina Jasur
Ganz ehrlich? Mein Leben ist zu stressig! Ich bin mit einem Workaholic verheiratet, habe drei Kinder und will mich selbst verwirklichen. Ich schreibe, singe ab und zu in einer Band, engagiere mich in der Flüchtlingshilfe und versuche, nebenbei Geld zu verdienen, am liebsten mit den Dingen, für die ich brenne: Veganismus, Minimalismus und passives Einkommen. Mir macht es einfach Spaß, gesellschaftliche Konzepte zu hinterfragen und neue/alte, andere Wege auszuprobieren. Wenn es Euch auch so geht, ist dieser Blog genau das Richtige.