Wir hatten gestern Kindergeburtstag und ich habe die Gelegenheit genutzt, einen unserer Lieblingskuchen zu veganisieren. Ich bin sonst nicht so der Rezeptetyp, aber dieses sehr einfache Rezept möchte ich mit Euch teilen, falls auch Ihr mal Lust auf einen tierleidfreien Schoko-Buttermilchkuchen habt 🙂

Veganer Schoko-„Buttermilch“-Blechkuchen

Zutaten Teig:
250g Alsan Bio bio (andere Margarine geht auch, aber Alsan finde ich geschmacklich am besten)
3EL Sojamehl mit 6 EL Wasser verrĂĽhrt
3 Tassen Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
4 Tassen Mehl
2 Tassen Sojamilch
Saft einer 1/2-1 Zitrone (je nachdem, wie säuerlich Eure „Buttermilch“ werden soll)
1 Päckchen bzw. 2 EL Natron
50g Kakao

Zutaten Guss:
125g Alsan bio
200g Puderzucker
Saft einer Zitrone

FĂĽr den Teig zunächst die Sojamilch mit dem Zitronensaft verrĂĽhren und zehn Minuten beiseite stellen. So entsteht die „Buttermilch“. Die restlichen Zutaten miteinander vermischen und die „Buttermilch“ unterrĂĽhren. Alles auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und fĂĽr zwanzig Minuten bei 160° im Ofen backen.

Dann den Kuchen herausnehmen und etwas abkĂĽhlen lassen.

In der Zwischenzeit könnt Ihr den Guss für den Kuchen vorbereiten:
DafĂĽr die Margarine in einem Topf flĂĽssig werden lassen, den Puderzucker unterrĂĽhren und den Zitronensaft dazugeben. Alles gut verrĂĽhren. Dann vorsichtig auf dem Kuchen verteilen. Wenn Ihr mögt, könnt Ihr jetzt noch den Kuchen mit Zuckerstreuseln verzieren.

Das ist nicht das gesündeste Rezept, aber immer noch gesünder als mit echter Butter und Buttermilch, die viele Hormone enthält. Den Kindern jedenfalls hat es geschmeckt!

Ich werde den Kuchen bei Gelegenheit nochmal machen und dann hoffentlich daran denken, ein Foto zu schießen. 🙂

Photo credit: kajojak via photopin cc

Sina Jasur
Sina Jasur
Ganz ehrlich? Mein Leben ist zu stressig! Ich bin mit einem Workaholic verheiratet, habe drei Kinder und will mich selbst verwirklichen. Ich schreibe, singe ab und zu in einer Band, engagiere mich in der FlĂĽchtlingshilfe und versuche, nebenbei Geld zu verdienen, am liebsten mit den Dingen, fĂĽr die ich brenne: Veganismus, Minimalismus und passives Einkommen. Mir macht es einfach SpaĂź, gesellschaftliche Konzepte zu hinterfragen und neue/alte, andere Wege auszuprobieren. Wenn es Euch auch so geht, ist dieser Blog genau das Richtige.