Ich möchte heute mal positiv und konstruktiv mit den furchtbaren Nachrichten umgehen, die uns aus Frankreich erreichen.

Es lässt sich nicht ändern: dort draußen rennen gewalttätige Idioten rum. Aber müssen wir das Elend, das auf der Welt herrscht, die Gewalt, die Kriege, Armut und Hunger tatsächlich hinnehmen? Können wir nichts anderes tun, als unsere Betroffenheit ausdrücken?

Doch wir können etwas tun! Gandhi hat vollkommen recht mit den Worten: „Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt.“

Jetzt werdet Ihr vielleicht denken, was hat das mit mir zu tun, wenn sich woanders die Leute die Köpfe einhauen? Aber wir beeinflussen verdammt viel, nämlich mit unserem Geld, mit jedem Euro, den wir ausgeben. Geld regiert die Welt! Die Konzerne scheinen mächtig, sie beeinflussen sogar unsere Regierungen, aber sie werden alles tun, was wir wollen, weil sie davon abhängig sind, dass wir ihre Produkte kaufen. Wir Konsumenten regieren die Welt!

Was hat die Gewalt auf der Welt denn jetzt wieder mit den Konzernen zu tun?

Ich versuche es mal vereinfacht darzustellen: Menschen können für gewalttätige Aktionen und Terrorismus rekrutiert werden, weil sie sich betrogen fühlen, ausgegrenzt. Wir geben unser Geld den Konzernen, die die Heimat vieler Menschen weltweit zerstören. Kriege werden um Ressourcen, um Profit geführt.

Nehmen wir unsere Lebensmittel als Beispiel. Wasser: Nestlé pumpt in Zusammenarbeit mit korrupten Regierungen ohne Rücksicht auf die Bevölkerung in ländlichen Gemeinden Trinkwasser praktisch kostenlos ab und verkauft es dann mit großem Gewinn weiter. Dazu könnt Ihr Euch in folgenden Dokus informieren: „Abgefüllt“ und „Bottled Life – Nestlés Geschäft mit dem Wasser„. Wir unterstützen das, wenn wir Wasser in Flaschen und andere Produkte von Nestlé  kaufen.

Aber es geht noch weiter: Wir zerstören den Regenwald, um weiter Fleisch essen und Milch trinken zu können. Wir vernichten die Lebensgrundlage afrikanischer Geflügelbauern, indem wir ihnen unsere billigen, subventionierten Fleischreste andrehen. Kinder verhungern, weil wir nicht auf unser Fleisch verzichten können.

Man kann sich gut vorstellen, dass Menschen in den betroffenen Regionen einen Hass auf die Konzerne und die westlichen Verbraucher entwickeln. Viele müssen ihre Heimat verlassen, weil sie keine Lebensgrundlage mehr dort haben (auf Grund unserer Konsumentscheidungen!)… Sie werden zu Flüchtlingen, die wir nicht aufnehmen wollen (siehe Pegida und Co.).

Was also können wir ganz konkret dagegen machen?

Mit jeder Mahlzeit, die wir am Tag zu uns nehmen, können wir etwas für die Welt tun (und dabei besser und gesünder leben)! 

  • Bevorzugt Bio- und Fairtrade-Produkte
  • Spart dafür an verarbeiteten Produkten, die viel Kosten für wenig bis gar keinen Nährwert.
  • Versucht, so gut es geht, auf Fleisch- und Milchprodukte zu verzichten (weitere Infos hier, hier und hier.)
  • Kauft kein Wasser in Flaschen.
  • Kauft möglichst unverarbeitete Produkte aus der Region!
  • Kocht selbst. Verzichtet auf Fertiggerichte oder Junkfood!

Das ist jetzt nur das Beispiel Lebensmittel. Aber natürlich gilt es auch für alle anderen Produkte, die wir pausenlos erwerben und schnell achtlos weg werfen. Geht bewusster mit Eurer Kaufentscheidung um! Informiert Euch!

Wir sind Verbraucher und damit wir die mächtigsten Menschen auf dem Planeten! Alles, was passiert, passiert, um uns Geld aus der Tasche zu ziehen. Milliarden von Dollar werden nur für Werbezwecke ausgegeben, um uns in irgendeiner Weise zu beeinflussen, damit wir ein Produkt kaufen. Die Großkonzerne würden alles tun, wirklich alles, nur, damit wir ihnen unser Geld geben. Wir haben also die Macht, ihr handeln positiv zu beeinflussen, und damit konkret etwas für den Frieden und die Menschen, die in den Krisenherden dieser Welt leben, zu tun. Bist Du dabei?

Sina Jasur
Sina Jasur
Ganz ehrlich? Mein Leben ist zu stressig! Ich bin mit einem Workaholic verheiratet, habe drei Kinder und will mich selbst verwirklichen. Ich schreibe, singe ab und zu in einer Band, engagiere mich in der Flüchtlingshilfe und versuche, nebenbei Geld zu verdienen, am liebsten mit den Dingen, für die ich brenne: Veganismus, Minimalismus und passives Einkommen. Mir macht es einfach Spaß, gesellschaftliche Konzepte zu hinterfragen und neue/alte, andere Wege auszuprobieren. Wenn es Euch auch so geht, ist dieser Blog genau das Richtige.