Der Stein des Anstoßes: ein paar Stiefel

Ich hatte einen kleinen Aufreger am Wochenende. Mein Papa hat sich darüber echauffiert, dass ich ja immer noch dieses eine paar Schuhe anziehe!
Dieses Paar Schuhe hat mir mein Mann vor zwei oder drei ? Jahren zu Weihnachten geschenkt und sie sind toll! Sie passen zu all meinen Outfits und sie sind noch ganz! Was bitteschön ist daran so schlimm, Sachen, die man liebt, immer und immer wieder zu tragen? Langweile ich damit die Leute, mit denen ich mich treffe? Bin ich verpflichtet, mir immer neue Klamotten zu kaufen, nur um nicht ständig das Selbe zu tragen? Ich denke: Nein!

Ganz im Gegenteil. Normalerweise fällt es doch keinem auf, wenn man immer und immer wieder das Gleiche trägt. Ich habe gerade meinen Kleiderschrank ausgemistet, aber sowas von! Es waren Säcke voll mit Kleidungsstücken, die ich nie, fast nie oder nur selten getragen habe. Einige Sachen haben mir auch einfach nicht mehr gepasst nach drei Schwangerschaften :-). Und ich muss Euch sagen, es ist toll, jeden Tag in einen so gut wie leeren Kleiderschrank zu sehen. Ich fühle mich frei und ich kann blitzschnell entscheiden, was ich heute anziehe, muss nicht lange überlegen und Verschiedenes anprobieren. Und weil ich gerade auf dem Spar-Trip bin, werde ich mir auch erstmal nichts dazu kaufen. Diese Klamotten müssen jetzt reichen bis zum Frühling. Und ich bin sicher, das werden sie.

Ich bin nicht die Einzige, die auf dem „Ich brauche nicht mehr so viele Klamotten“-Trip ist. Schaut Euch mal das Projekt 333 an. Ziel ist es, nur 33 Kleidungsstücke für 3 Monate (eine Jahreszeit) zu nutzen. Die Unterwäsche und Socken zählen nicht dazu, auch nicht Sportsachen, wenn Ihr sie wirklich nur zum Sport tragt. Was aber dazu zählt sind Schmuck, Hüte, Schuhe etc. Da wird es dann schon spannend, wenn man bei insgesamt 33 Stücken bleiben will.

Ich habe alle Sachen, die ich jetzt im Herbst nicht tragen werde, in einer Kiste verstaut und übrig ist, was Ihr auf dem Foto seht.

Das sind: 8 Oberteile, fünf Hosen, 1 Rock, drei Tücher, 1 Schal. Ich habe auch zwei Sporthosen und eine Regenhose. Dann habe ich noch eine Strickjacke, eine Regenjacke und eine Outdoorjacke. Dazu kommen noch die ominösen Stiefel und ein zweites Paar Schuhe. Damit ist die 33 auf jeden Fall noch in weiter Ferne. Vielleicht trage ich ja auch mal wieder ein paar Ohrringe oder meine Uhr :-).

Wie sieht es bei Euch im Kleiderschrank aus? Würdet Ihr das Experiment 333 wagen? Wenn Ihr nicht den Mut habt, Eure Klamotten wegzugeben, könnt Ihr sie auch einfach für ein paar Monate in eine Kiste sperren :-). Probiert es aus! Es macht echt Spaß!

Sina Jasur
Sina Jasur
Ganz ehrlich? Mein Leben ist zu stressig! Ich bin mit einem Workaholic verheiratet, habe drei Kinder und will mich selbst verwirklichen. Ich schreibe, singe ab und zu in einer Band, engagiere mich in der Flüchtlingshilfe und versuche, nebenbei Geld zu verdienen, am liebsten mit den Dingen, für die ich brenne: Veganismus, Minimalismus und passives Einkommen. Mir macht es einfach Spaß, gesellschaftliche Konzepte zu hinterfragen und neue/alte, andere Wege auszuprobieren. Wenn es Euch auch so geht, ist dieser Blog genau das Richtige.